HdRO-Update 17.1 erschienen

Am Montag ist das Update 17.1 des Herrn der Ringe Online erschienen. Dabei wurden die in den Beta-Tests bereits umgesetzten Änderungen größtenteils übernommen. Jenes geht aus den im offiziellen Forum veröffentlichen Versionshinweisen hervor. Mit der neuen Spielversion wird es für Spieler erstmals möglich, Handwerksbereiche direkt am Haus hinzuzufügen. Allerdings ist dies nur durch einen Einkauf im Shop möglich. Die Entwickler haben zudem einige Fehler in epischen Schlachten korrigiert, die teils schon länger bekannt waren. Im Bereich des Monsterspiels wurden bei den Monstern Moralwerte erhöht und Fertigkeiten angepasst. Ebenso sind zahlreiche kleinere Anpassungen eingeflossen, die Fehler in Minas Tirith korrigieren. Jene waren nach dem Erscheinen des Updates 17 und der ersten Hotfixes noch im Spiel verbleiben. – Unterdessen ist am Mittwoch der erste Hotfix des neuen Updates erschienen. Dieser war nötig geworden, weil einige Portale in bestimmte Räumlichkeiten nicht mehr funktionieren. In Folge dessen konnten Aufgaben nicht abgeschlossen werden.

Belegaer ab 4. Januar für Transfer freigegeben

Die Planung für kostenlose Transferphasen der bleibenden Spielwelten im Herrn der Ringe Online ist abgeschlossen. Am gestrigen Abend veröffentlichte Produzentin Athena Peters die Daten im offiziellen Forum. Demnach folgt nach einer über die Weihnachtstage verlängerten Transferphase am 4. Januar die erste Freigabe für den Server Belegear. Gleichzeitig wird auch der US-Server Landroval freigegeben. Weitere kostenlose Übertragungen für die deutschsprachigen Server werden ab Anfang März verfügbar sein. Am 30. Juni 2016 endet die Phase der kostenlosen Transfers. Zuvor erhalten alle Spieler drei Transfermünzen für je eine kostenlosen Übertragung eines Charakters. – Im Post der Produzentin ist zudem das Datum für die Schließung der 19 wegfallenden Server genannt. Jene werden ab dem 4. April 2016 nicht mehr zu betreten sein. Transfers der dort bestehenden Charaktere und Kontodaten werden bleiben weiterhin möglich.

Letzter Server für Transfer freigegeben

Mit dem Server Snowbourn wird am kommenden Montag der letzte HdRO-Server für den Transfer freigegeben. Dies geht aus einer Information im offiziellen Forum hervor. Zuvor war offen geblieben, ob die Freigabe noch vor dem geplanten Hardware-Schwenk passieren wird. Nach Angaben von Produzentin Peters habe man Bedenken gehabt, ob eine Freigabe die Kapazitäten der bestehenden, weiteren EU-Welten an ihre Grenzen bringen könnte. Man habe daher zunächst die Hardware der bestehenden Server erweitert, um den Transfer möglich zu machen. Ein genaues Datum für den Schwenk der Systeme in andere Rechenzentren nannte die Produzentin nicht. Sie gab lediglich an, dass jener nicht mehr vor den Weihnachtsferien erfolgen wird.

In-Game Siedlungen wurden erweitert

Parallel zur Downtime und im weiteren Verlauf des Abends am Mittwoch sind die Kapazitäten im Bereich Unterkünfte im Herrn der Ringe Online erweitert worden. Das gab Produzentin Athena Peters auf Nachfrage von Spielern im offiziellen Forum bekannt. Zuvor war die Auslastung, insbesondere von Sippen- und Luxushäusern, als zu hoch beschrieben worden. Das Team um die Produzentin hatte in Folge dessen jene Auslastung geprüft. Dies ergab, dass kaum noch Häuser dieser Kategorien zur Verfügung ständen. Einfache Häuser gäbe es hingegen noch genug. Man habe daher eine Erweiterung der Siedlungen durchgeführt, um den Bestand an Luxus- und Sippenhäusern auf den Servern zu erhöhen. Zur ebenfalls gestellten Frage von einer Erhöhung der möglichen Häuser pro Konto äußerte sich die Produzentin offen. Dies sei einer von vielen Punkten, auf die man im kommenden Jahr schauen wolle, so Peters. Man müsse aber sicherstellen, dass jenes möglich sei, ohne die Speicher-Auslastung der Systeme zu stark zu belasten.

Bullroarer zum Testen des Chats erneut geöffnet

Der HdRO-Testserver Bullroarer ist am Dienstag erneut geöffnet worden. Der Fokus bei den aktuellen Tests liegt nach Angaben von Produzentin Athena Peters auf dem Chatsystem des Onlinespiels. Damit hatte es in den vorangegangenen Stresstests vermehrt Probleme gegeben. Auf Bullroarer können Spieler zudem eine frühe Phase des Updates 17.2 betreten. Jene enthalte aber noch keine größeren sichtbaren Änderungen. Das Update sei zudem noch nicht in einem spielbaren Zustand, so Peters weiter. Man benötige stattdessen Rückmeldungen zum Chat im Spiel. Sollten Probleme bekannt werden, müsse man noch weitere Anpassungen durchführen. Anschließend soll die Freigabe der neuen Rechenzentren terminlich festgelegt werden. Die Entwickler änderten zudem einige Details beim berittenen Kampf, der dadurch optimiert werden soll. Eine epische Schlacht, welche im berittenen Kampf durchgeführt wird, sei aber nicht in Planung, so die Produzentin auf Nachfrage von Spielern.